Akashi 5 Jahre japanischer Single Malt Whisky
Wie Sie sicherlich wissen liebe ich den japanischen Whisky hier nun einen weniger bekannten japanischen Whisky.

Dieser Akashi 5 yo White Oak, mit 50% Vol. einen japanischen Single Malt gereift im spanischen Sherry Eichenfass #5117.

"Bin mir sicher, was ich mit diesem Whisky zu tun soll ... Hat viele Gewürze und eine anständige Süße, aber ich habe es nicht genießen - Geniessen ja!"

Eine der feinen japanischen Whisky-Brennereien und stellt in der Regel leicht getorft -  aus gedarrte Gerste- Single Malt Whisky her.

Eine weniger bekannte Whisky außerhalb des lokalen japanischen Markt.
119,50 EUR
239,00 EUR pro Liter
inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand
0,5:
 
Akashi Single Malt japanischer Whisky
Wie Sie sicherlich wissen liebe ich den japanischen Whisky hier nun einen weniger bekannten japanischen Whisky. Akashi White Oak, einen japanischen Single Malt gereift in weißen japanischen Eichenfässern.

"Bin mir sicher, was ich mit diesem Whisky zu tun soll ... Hat viele Gewürze und eine anständige Süße, aber ich habe es nicht genießen - Geniessen ja!"

Eine der feinen japanischen Whisky-Brennereien und stellt in der Regel leicht getorft -  aus gedarrte Gerste- Single Malt Whisky her.

Eine weniger bekannte Whisky außerhalb des lokalen japanischen Markt.
Ja, ich habe andere japanische Whiskys schon probiert und ich bewerte dieses Akashi White Oak Single Malt Whisky mit 95 Punkten über 100.

Ein japanischer Single Malt Whisky für diesem Preis ist dieser eine ganz feiner Malt Whisky.

Eine meiner japanischen Single Malt Empfehlungen.
69,90 EUR
139,80 EUR pro Liter
inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand
FUJIKAI 10 Jahre japanischer Single Malt Whisky
Seit 1952 wird in der japanischen Destillerie Monde Shuzo Whisky destilliert.
Dies ist nun die erste Abfüllung, die ihren Weg nach Deutschland findet.

Der 10-jährige ist ein eleganter Single Malt, der ausschliesslich in exBourbon-Fässern reifte.

Köstliches Weihnachts-Geschenk und
eine traumhafte japanischen Single Malt Whisky Empfehlungen.
147,00 EUR
294,00 EUR pro Liter
inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand
0,5:
 
Hakushu 12 Years Single Malt Japanese Whisky
Komplexe Gerstenaromen kombiniert mit einer eindrucksvollen, intensiven Süße.
 
 
269,00 EUR
384,29 EUR pro Liter
inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand
0,7:
 
Nikka All Blended Malt Japanese Whisky
Ein angenehmer und harmonischer japanischer Blended Malt Japanese Whisky voll Eleganz.
42,87 EUR
61,24 EUR pro Liter
inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand

Japanische Whisky

  • Japanischer Whisky: Seit den 1920er Jahren in Produktion

    Whisky, das lässt die meisten Menschen an grüne Wiesen denken. An steile Küsten, Schafe, Felder voller Klee. Irland mit seiner wilden Natur, mit nebelverhangenen Hügeln und viel Romantik. Oder wahlweise vielleicht noch Schottland: Schroffe Felsen, gekrönt von dunklen Burgen, Keller voller dunkler Eichenfässer, muskulöse Männer an Steilküsten. Das sind alles Bilder, die suggerieren, wo der Whisky normalerweise her kommt. Welcher besser ist, daran scheiden sich die Geister. Sie sind eben einfach verschieden. Was ist mit japanischen Whiskys? Nebelverhangene Küsten und schroffe Felsen gibt es auch in Japan, selbst wenn das Land eher für einen schneebedeckten Vulkan bekannt ist.

    Japanische Whisky kommen eigentlich aus Schottland

    Nun ja, nicht ganz. Aber sie werden immerhin nach schottischem Vorbild gebraut. Seit 1923 oder 1924, man ist sich nicht so einig, werden im kühlen Norden der japanischen Inseln verschiedene japanische Whisky hergestellt. Da, wo kein Reis wächst, wo man sich mit Viehzucht und Fischen im kalten Pazifik beschäftigt, wo auch Weizen und andere Getreide angebaut werden, die die tropische Schwüle Südjapans nicht mögen. Die Firma Yamazaki hat zuerst in den 1920ern japanische Whisky produziert (gehört heute zu Suntory), hinzu kam in den 1930ern Yoichi (gehört zu Nikka), Karuizawa in 1955 (heute Kirin), 1973 startete Fuji Gotemba die Produktion (heute Kirin/Mitsubishi), in den 1980er Jahren kamen Hakushu Higashi und Shinshu hinzu, weitere Brennereien folgten. Die meisten davon gehören heute zu den großen Konzernen Kirin und Suntory, die nicht nur für japanische Whisky, sondern vor allem für japanische Biere bekannt sind. Und nicht nur das: Suntory und Nikka lassen nicht nur Single Malt in Japan brauen, der sich am Vorbild des schottischen Whisky orientiert, sondern haben sich auch in einige schottische Brennereien eingekauft. Whisky ist in Japan beliebt, und japanische Whisky können längst mit ihrem Vorbild konkurrieren.

    Wir bieten Ihnen in unserem Whisky Shop auch weitere Whisky zum Kauf an bspw. kanadische Whisky, indische Whisky, amerikanische Whisky oder schottische Whisky.

    Die bekannteste japanische Whisky Marke: Yamazaki Whisky in Osaka

    Der Legende nach wurde der Standort Osaka für die ersten japanischen Whisky nicht gewählt, weil sich hier das Finanzzentrum Japans befindet, sondern aufgrund der hervorragenden Wasserqualität in der Stadt, die im Gebiet des Zusammenflusses von drei Flüssen am Fuße des Berges Tenno liegt. Das Klima Osakas ist besonders, es hat eine sehr hohe Luftfeuchte. Yamazaki sitzt bis heute in Osaka. Gegründet wurde die erste japanische Brennerei von zwei ambitionierten jungen Männern, von denen einer bald ausstieg und auf der nördlichen Insel Hokkaido eine eigene Brennerei für japanische Whisky gründete: Nikka Whisky entstand (Yoichi). Die Destillerie kann besichtigt werden, geführte Touren werden ebenso angeboten wie Seminare zum Whisky Brauen. Das ist durchaus kundenwirksam - aber am Ende überzeugen eben doch japanische Whisky selbst und nicht das Drumherum.

    Beliebt in Japan, in Europa sind japanische Whisky auch im Kommen

    Während Japaner schon länger sehr gerne japanische Whisky trinken, ist die Fangemeinde in Europa noch nicht so groß - aber sie wächst. Japanische Whisky können mit jedem anderen Malt Whisky mithalten, wenn sie ihn nicht gar übertreffen. Japanische Whisky sind abwechslungsreich, neben Karamellnoten findet man auch sehr würzige Varianten, fruchtige Sorten und solche, denen man das Reifen im Eichenfass anmerkt. Japanische Eichenfässer, wohlgemerkt, denn auch dort wachsen die Bäume im kühleren Klima des Nordens recht gut.
     
Zeige 1 bis 6 (von insgesamt 10 Artikeln)